Auto verkauft Unterlagen

Autoverkauf: Welche Papiere bei Übergabe mitgeben?

Auto Bewertung

Welche Fahrzeugunterlagen sollte ich beim Verkauf mitgeben?

Autoverkauf welche Unterlagen mitgeben? Diese wichtige Frage stellen sich viele vor dem Autoverkauf. Wir haben in unserem Ratgeber für dich aufgeführt, was du als Verkäufer dem neuen Besitzer übergeben solltest und was nicht.

Mit dem Verkauf des alten Autos müssen einige Papiere dem neuen Käufer mitgegeben werden. Damit der neue Besitzer das Auto ohne Probleme bei der Zulassungsstelle anmelden kann, benötigt der Käufer einige Dokumente von dir. Neben dem KFZ-Brief, dem Fahrzeugschein, dem Scheckheft sind viele weitere Dokumente beim Verkauf wichtig.

Diese Unterlagen solltest du beim Verkauf zwingend dem neuen Käufer mitgeben:

Autoverkauf welche Unterlagen

Mit diesen Unterlagen kann der neue Besitzer das Fahrzeug bei der Zulassungsstelle anmelden. Welche Unterlagen muss ich beim Autoverkauf mitgeben? Ohne Fahrzeugschein oder Fahrzeugbrief kann das weder Auto angemeldet, noch abgemeldet werden. Bei Verlust der Dokumente kannst du diese natürlich auch neu beantragen, jedoch ist das mit viel Aufwand verbunden. Daher solltest du diese Dokumente immer sicher aufbewahren.

Der Käufer sollte alle relevanten Unterlagen zum Fahrzeug erhalten. Die Bordmappe ist Bestandteil der Fahrzeugunterlagen und sollte daher mit übergeben werden. Darin enthalten sind unter anderem das Scheckheft (auch genannt Serviceheft), Service Broschüre, Unfall Service sowie die Betriebsanleitung zum Auto. Auch sind Unterlagen zu Inspektionen, Rechnungen zu Ersatzteilen, Reparaturen sowie Rechnungen für den neuen Besitzer wichtig. Den Teil der Unterlagen kannst du auch bedenkenlos aushändigen.

Diese Unterlagen solltest du beim Autoverkauf nicht mitgeben!

Autoverkauf welche Unterlagen muss ich mitgeben? Was du jedoch auf keinen Fall mitgeben solltest, sind persönliche Unterlagen, die deine Daten betreffen. Solche Unterlagen gehören nicht in fremde Hände und sollten vor der Übergabe aussortiert werden. Dazu zählen unter anderem der alte Kaufvertrag zum Auto, Steuerbescheid zur KFZ Steuer sowie alle Versicherungspapiere. Die dort enthaltenen Daten könnten sich für dich, in den falschen Händen, nachteilig auswirken. Daher sortiere sorgfältig alle persönlichen Unterlagen vor der Übergabe aus.

Tipp:

Sobald du dich zum Verkauf entschieden hast, solltest du deine Unterlagen sortieren und ggf. wichtige Unterlagen aussortieren.

Merke:

Alle Unterlagen zum Fahrzeug können mitgegeben werden. Alle Unterlagen die dich persönlich betreffen solltest du behalten.

Sofern du das Auto angemeldet verkauft hast, solltest du schnellstmöglich deine Versicherung und die Zulassungsstelle in Kenntnis setzen, dass du dein Auto verkauft und übergeben hast. Dazu füllst du am besten eine Verkaufsmitteilung aus und informierst die Zuständigen Stellen entsprechend. Die Verkaufsmitteilung für die Zulassungsstelle dient nicht nur zur steuerlichen Abmeldung. Sie beweist im Bedarfsfall auch bei etwaigen Verkehrsdelikten oder ähnliches, dass es im Besitz des neuen Eigentümers passiert ist. Somit bist du aus der Haftung, nachdem du dein Auto verkauft hast.

Die Verkaufsmitteilung oder Veräußerungsmitteilung enthält:

autoverkauf welche unterlagen

  • Name und Anschrift des Verkäufers
  • Name und Anschrift des Käufer
  • Datum und Uhrzeit der PKW Übergabe
  • Unterschrift der Vertragsüarteien
  • Versicherungsnummer
  • Allgemeine Daten vom KFZ
  • Amtliches Kennzeichen PKW

Natürlich kannst du dein Auto auch vorher abmelden. Beachte aber das in der Regel die Anzahl der Interessenten sich dadurch verkleinert. Zusätzlich verringert es die Wahrscheinlichkeit einen guten Preis für sein Auto zu erzielen. Denn der neue Käufer hat es dann schwieriger, das Auto zu überführen. Der Aufwand steigt und dadurch verringert sich die Attraktivität des Angebots.

Du möchtest dein PKW nicht angemeldet verkaufen?

Kein Problem! Du kannst dein Auto natürlich auch vor der Übergabe abmelden, jedoch senkt die Kaufbereitschaft der meisten Interessenten deutlich. Wenn der Käufer nicht aus der Umgebung kommt, kannst du mit dem Käufer gemeinsam Kurzzeitkennzeichen beantragen. Dafür musst du lediglich zur Zulassungsstelle und dein KFZ abmelden. Nach der Abmeldung kannst du mit dem Käufer die Kurzzeit Kennzeichen, im Anschluss, beantragen. Dafür benötigt der Käufer lediglich eine EVB-Nummer, die er von seiner Versicherung erhält. Alle anderen Unterlagen wie TÜV-Bescheinigung, KFZ Brief, KFZ Schein und der Kaufvertrag sind ebenfalls notwendig.

Auto Bewertung